LIKE IT? SHARE IT:
Quelle: drwindows.de

Eigentlich hatte ich mich schon dazu entscheiden, nicht über das gestrige Windows 8-Event zu bloggen. Was ich dann aber in meiner Twitter-Timeline gelesen hab, hat mich umgestimmt. Warum? Microsoft hat scheinbar eindeutig vermittelt, wie wichtig der deutsche Technik-Markt dem Unternehmen ist. In den USA sind seit einigen Tagen die ersten ausführlichen Testberichte zum Microsoft Surface online. In Deutschland – Fehlanzeige.

Wenig verwunderlich also, dass sich gestern die gesamte deutsche Tech-Welt auf die Reise nach Berlin gemacht hat. Natürlich nicht ganz ohne Hintergedanken, denn es gab einen Live-Stream von der Windows 8-Präsentation in New York. Bei vielen war natürlich die (eigentlich nicht wirklich unbegründete) Hoffnung vorhanden, das Surface Tablet einmal genauer unter die Lupe nehmen zu können. Aber Pustekuchen. Am heimischen PC konnte man aus sicherer Entfernung verfolgen, wie Microsoft seine Keynote in den Sand setzte.

Eine Kurzfassung:

  • Die Startzeit wurde von MS im Vorfeld des Events falsch kommuniziert, was dazu geführt hat, das nicht alle Medienvertreter pünktlich vor Ort waren
  • Anstatt beide (Windows 8 und Surface) in New York stattfindenden Events per Live-Stream zu übertragen, bekamen die Besucher in Berlin nur die ohnehin schon bekannten Funktionen von Windows 8 zu sehen

Der traurige Höhepunkt

Die (wie man hier nachlesen kann) doch recht in die Hose gegangene Veranstaltung, endete auf ihrem Höhepunkt damit, dass sich die Medienvertreter aus allen Gebieten Deutschlands vor einen Glaskasten stellen und das Microsoft Surface bestaunen durften. Natürlich könnte man das Ganze als Lappalie darstellen, denn immerhin ist Microsoft nicht verpflichtet der Presse etwas zum anfassen zu bieten. Es zeigt aber leider zu deutlich, welchen Stellenwert die hier ansässige Technik-Szene bei Microsoft einnimmt und hätte mit Sicherheit auch anders gelöst werden können.

- Bildquelle: drWindows.de -