LIKE IT? SHARE IT:

Mit dem Nexus 4 scheint Google den Nerv der Käufer getroffen zu haben. Die Mischung aus einem günstigen Preis und technisch überzeugender Ausstattung ist momentan nicht zu schlagen.

nexus4-1

Nachdem das Smartphone am Release Day schon nach wenigen Minuten vergriffen war, hat Ende vergangener Woche ein Nexus 4 seinen Weg zu mir gefunden. Da ich selbst seit einem Jahr mit dem Samsung Galaxy Nexus unterwegs bin und auch ein Nexus 7 besitze, war ich wirklich gespannt auf das neue Nexus-Phone, das diesmal von LG produziert wurde. So viel sei vorweg genommen: Für den Preis ein absolut geniales Smartphone!

Technische Daten:

  • 4,7 Zoll IPS-Display (Auflösung 1280 x 786 Pixel)
  • Android 4.2 Jelly Bean
  • Snapdragon S4 Pro
  • 2 GB RAM
  • 8 Megapixel-Kamera / 1,3 Megapixel-Kamera
  • Maße: 133.9 x 68.7 x 9.1 mm
  • Gewicht: 139 g
  • Preis: 299 Euro (8 GB) / 349 Euro (16 GB)

Nexus 4 – Das Google Smartphone im Video

Design und Verarbeitung

nexus4-backDas Nexus 4 konnte vom Fleck weg überzeugen. Als ich das Smartphone zum ersten Mal in der Hand hatte, kam bei mir direkt das bekannte will-ich-haben-Gefühl auf. Die Haptik ist einfach super. Das Nexus 4 ist zwar ein kleines bisschen dicker als der Vorgänger, hält man aber beide Geräte in den Händen, fühlt sich das Nexus 4 um Klassen besser an. Zur generellen Verarbeitung des Smartphones muss man nicht viele Worte verlieren. LG weiß wie man Smartphones baut – wenn es gehapert hat war es meist die nicht sonderlich gut modifizierte Android-Software.

Die Rückseite des Nexus 4 ist – etwas untypisch für Android Smartphones – aus Glas. Es wird zwar, genau wie auf der Vorderseite, das robuste Gorilla Glas verwendet, aber natürlich ist die Kratzeranfälligkeit höher als bei einer Kunststoffrückseite. Der Glitzereffekt auf der Rückseite (auf dem Foto leicht zu sehen) ist zwar ein Hingucker, hätte für meinen persönlichen Geschmack aber nicht unbedingt sein müssen – Geschmackssache.

Display und Kamera

Das 4,7 Zoll große IPS-Display des Nexus 4 ist ein Hingucker. Die Farben sind genial und die Auflösung von 1280 x 786 Pixel (320 ppi) geht voll in Ordnung.

Während beim Galaxy Nexus noch eine 5 Megapixel-Kamera verbaut wurde, hat das Nexus 4 eine Kamera mit 8 Megapixel mit an Bord. Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte, deswegen gibt es statt eines ausschweifenden Textes einfach ein Testfoto und ein Testvideo.

Testfoto Nexus 4
Testfoto Nexus 4

Performance und Akku

Die technischen Spezifikationen des Nexus 4 sprechen für sich:

  • Prozessor: Snapdragon S4 Pro
  • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
  • 8 Megapixel-Kamera
  • Android 4.2 Jelly Bean
Testaufnahme Photo Sphere
Testaufnahme Photo Sphere

In der Praxis liefert das Smartphone, was die Daten versprechen: Leistung satt. Der verbaute Prozessor unterstützt von 2 GB RAM sorgt dafür, dass Android 4.2 ohne Ruckeln läuft. Die neueste Android-Version bringt zwar einige neue Features, wie zum Beispiel Lockscreen Widgets oder Photo Sphere (siehe Bild) mit, ist aber insgesamt optisch und auch von der Performance her nicht so auf dem Punkt wie Android 4.1. Trotzdem kann Android als System überzeugen und auch durch das Update auf Android 4.2.1 wurden einige Fehler, wie zum Beispiel der fehlende Dezember, korrigiert.

Zu guter letzt kommen wir noch zum Akku. Hier gibt es etwas Kritik, denn der 2.100 mAh Akku ist nicht schlecht, aber auch keine Wucht. Zwei Tage Nutzung ohne zu laden – Fast unmöglich. Damit steht Google bzw. LG natürlich nicht alleine da. Nachdem 2012 das Jahr der Displays war, hoffe ich 2013 auf das Jahr der Akkus.

Fazit

Wie man sicher beim lesen gemerkt hat: Mir gefällt das Nexus 4 richtig gut. Am liebsten hätte ich mein Galaxy Nexus aus dem Fenster geworfen und den Nachfolger behalten. Wer nach einem wirklich guten Smartphone zu einem richtig guten Preis sucht, ist beim Nexus 4 genau richtig.